Allgemeine Geschäftsbedingungen der Katholischen Erwachsenenbildung Landkreis Tübingen e.V.

1. Anmeldeverfahren

Anmeldung:
Für die Teilnahme an unseren Kursen und ausgesuchten Veranstaltungen der Katholischen Erwachsenenbildung Landkreis Tübingen („Katholische Erwachsenenbildung“) ist Ihre Anmeldung erforderlich. Bitte melden Sie sich möglichst schriftlich, per E-Mail oder über das Anmeldeformular auf dieser Homepage an.

Ihre Anmeldung gilt als verbindlich gebucht, sobald sie bei uns in schriftlicher, elektronischer oder mündlicher Form eingegangen ist. Damit entsteht ein Vertragsverhältnis. Dies gilt auch für Anmeldungen, die Sie für weitere Personen tätigen. Die Plätze werden nach der Reihenfolge des Eingangs vergeben. Wenn ein Kurs belegt ist, nehmen wir Sie unverbindlich auf die Warteliste. Sollte ein Platz frei werden, erhalten Sie Nachricht.

Rechtzeitig vor Beginn des Kurses/der Veranstaltung erhalten Sie i.d.R. eine Teilnahmebestätigung mit Details zur Veranstaltung und den Zahlungsmodalitäten.

Rücktritt:
Bei Abmeldungen bis zum dritten Tag vor Beginn eines Kurses/einer Veranstaltung berechnet die Kath. Erwachsenenbildung eine Bearbeitungs- und Stornogebühr in Höhe von 25 % des Teilnahmebeitrags. Bei Abmeldungen ab zwei Tagen vor Beginn und bei Nichterscheinen ist der gesamte Teilnahmebeitrag fällig.

Sollten Sie bei mehrtägigen Fahrten oder Wanderungen bis vier Wochen vorher zurücktreten, berechnet die Katholische Erwachsenenbildung eine Bearbeitungs- und Stornogebühr in Höhe von 50% des Teilnahmebeitrages. Bei einem späteren Rücktritt ist der gesamte Teilnahmebeitrag fällig. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Sollte sich nach dem Anmeldeschluss herausstellen, dass ein Kurs/eine Veranstaltung wegen zu geringer Beteiligung oder aus anderen Gründen ausfallen muss, werden Sie rechtzeitig informiert und erhalten den vollständigen Teilnahmebeitrag zurück.

Anmerkung:
Falls bei bestimmten Veranstaltungen/Kursen andere als die hier beschriebenen Regelungen gelten, wird eigens darüber informiert.

2. Haftung

Schadensersatzansprüche der Teilnehmenden – gleich aus welchem Rechtsgrund – gegen die Katholische Erwachsenenbildung sind ausgeschlossen, es sei denn, die Katholische Erwachsenenbildung hat den Schaden durch vorsätzliche oder grob fahrlässige Verhaltensweise verursacht. Der Schadensersatzausschluss gilt entsprechend auch für gesetzliche Schadensersatzansprüche sowie für solche aus der Anbahnung von Vertragsverhältnissen.

Die Haftung der Katholische Erwachsenenbildung für Verlust oder Beschädigung eingebrachter Sachen der/des Teilnehmenden ist ausgeschlossen, soweit die Verletzungshandlungen nicht durch Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen der Katholische Erwachsenenbildung begangen wurden.

3. Schlussbemerkung

Bei Kursen von oder mit Kooperationspartnern gelten die Geschäftsbedingungen des Hauptveranstalters.