Veranstaltungen

Frühling – NEUANFANG – Aufbruch – AUF-er-STEHEN

„Es gibt ein Bleiben im Gehen, ein Gewinnen im Verlieren und ein Ende im NEUANFANG.“ (Volksweisheit)

Oft reden wir davon, Altes loszulassen und ganz neu zu beginnen. Dieser Tag ermöglicht es uns, den Alltag und „das Alte“ in uns nicht einfach weg zu schieben, sondern „Da-Sein zu lassen“ was gerade ist. Das bewusste Wahrnehmen des jeweiligen Augenblicks von Bewegung, freiem Tanz, Atem, Stimme und die Schweigemeditation hilft uns dabei. Sich „Da-sein lassen“, „zu sich selbst stehen“ öffnet den Raum in uns, der uns Kraft schenken und Wege des wirklichen Neubeginns aufzeigen kann.

Der Teilnehmerbeitrag ermöglicht 2 Patenschaften; bei finanziellem Engpass praktische Mithilfe möglich;

Gehmeditation im Freien im Schweigen

Unser Alltag findet häufig in geschlossenen Räumen statt und wir sehnen uns nach draußen. Anders als bei der Sitzmeditation braucht die Gehmeditation keinen besonderen Rahmen, so dass sie auch in freier Natur stattfinden kann. Die frische Luft und das Grün der Natur helfen beim Entspannen und Loslassen.

Das Ziel der Gehmeditation ist nicht von A nach B zu kommen, sondern die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment, den Ablauf des Gehens und des Atems zu lenken.

Körper und Geist stehen miteinander in Verbindung. Das langsame Gehen beruhigt unsere Gedanken. Wir können auslaugende Sorgen des Alltags hinter uns lassen und werden offen für den gegenwärtigen Augenblick. Daraus fließt Kraft, Klarheit und Orientierung für unser Leben.

Madeleine Delbrel (Mystikerin des 20.Jh) sagt: „Für einen der Gott sucht wie Mose, kann eine Treppe der Sinai sein“…. oder das Zwitschern eines Vogels oder ein Baum.

Freiwillige Spende für Flüchtlingskinder / Patenschaft