Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Entstehung der Welt aus naturwissenschaftlicher Perspektive – Zur Deutung des Standardmodells der Kosmologie (Werkstatt Glaube und Vernunft)

16. November um 20:0022:00

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 20:00 Uhr am 14. Dezember 2021

Eine Veranstaltung um 20:00 Uhr am 25. Januar 2022

Eine Veranstaltung um 20:00 Uhr am 22. Februar 2022

Eine Veranstaltung um 20:00 Uhr am 24. März 2022

Eine Veranstaltung um 20:00 Uhr am 26. April 2022

Eine Veranstaltung um 20:00 Uhr am 24. Mai 2022

Eine Veranstaltung um 20:00 Uhr am 28. Juni 2022

Eine Veranstaltung um 20:00 Uhr am 19. Juli 2022

Schöpfungsglaube und die Entstehung der Welt – Glück, Heil und die Vollendung des Menschen

Die Fragen nach Anfang und Ende von Welt und Wirklichkeit faszinieren die Menschen seit jeher. Mit fortschreitendem naturwissenschaftlichem Verständnis über den vermuteten Beginn und das Ende der Welt und des Menschen stellt sich die Frage, was die christliche Religion mit ihrem Schöpfungsglauben zur Deutung der Welt beizutragen hat. Erklärt Naturwissenschaft nicht schon (fast) alles, was es zur Entstehung der Welt zu sagen gibt oder kann die Schöpfungstheologie nicht doch noch einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis der Wirklichkeit leisten? Was hat es mit der Erschaffung des Menschen auf sich – und gibt es ein darauf Bezug nehmendes christliches Menschenbild? Wie lässt sich der Schöpfungsgedanke mit der Entstehung des Leids zusammendenken? Und umgekehrt: Wonach strebt der Mensch eigentlich letztlich: Glück oder Sinn? Was wissen wir aus den empirischen Wissenschaften über das menschliche Glücksstreben? Was wiederum haben uns Antike und Christentum zu diesem Thema zu sagen und wie ist die Vollendung insbesondere des Menschen, sprich der Himmel, zu verstehen? Diesen Fragen widmet sich die Werkstatt Glaube und Vernunft in zwei Kleinreihen von jeweils fünf Abenden, die je mit einem Auftaktvortrag eines/r renommierten Sprechers/Sprecherin beginnen.

1. Teil – Schöpfungsglaube und die Entstehung der Welt
Di. 14. Dezember 2021 Die Erschaffung des Menschen –Zum christlichen Menschenbild
Di. 25. Januar 2022 Schöpfung und die Entstehung des Leids – Zur Theodizee
Di. 22. Februar 2022 Schöpfung und Heilsgeschichte – Zur Vollendung der Welt

2. Teil – Glück, Heil und die Vollendung des Menschen
Do. 24. März 2022 „Antike Glückslehren und moderne Lebenskunst“ mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otfried Höffe (Tübingen)
Di. 26. April 2022 Christentum und Glückssehnsucht – Gutes Leben und Heil?
Di. 24. Mai 2022 Empirische Glückforschung – Was wissen wir?
Di. 28. Juni 2022 Glück oder Sinn – Wonach streben wir letztlich?
Di. 19. Juli 2022 Vollendetes Menschsein – Was ist der Himmel?

Über die Werkstatt Glaube und Vernunft
„Ich möchte an Gott glauben, kann es aber nicht“ – so oder so ähnlich formulieren häufig Menschen ihre Probleme mit dem christlichen Glauben angesichts stetig wachsenden Wissens über den Menschen und die Welt. Es stellt sich daher die Frage, wie christlicher Glaube sich diesem Wissen gegenüber in seiner „Vernünftigkeit“ argumentativ behaupten kann. Der ökumenische Gesprächskreis stellt sich diesen Fragen und möchte einen Raum des Austauschs und der Reflexion anbieten. Alle am Christentum Interessierten, alle Suchenden und Fragenden sind herzlich willkommen und sich etwa einmal im Monat im Gemeindezentrum St. Johannes (Bachgasse 5) zu treffen. Wir freuen uns über jede(n)Teilnehmer(in)! Die einzelnen Abende werden von Mitgliedern der Gruppe gestaltet, meist durch einen kurzen Text oder einen kleinen Impuls, der als Sprungbrett für die anschließende Diskussion dient.

Weitere Informationen:
Manfred Oevers, E-Mail: manfred.oevers@gmail.com, Tel:0176-63491230
Ralf Lutz, E-Mail: rglutz@t-online.de, Tel:0151-15785134

Details

Datum
16. November
Zeit
20:00 – 22:00
Kategorien

Veranstaltungsort

Kirchengemeinde St. Johannes
Baden-Württemberg Deutschland + Google Karte anzeigen

Weitere Angaben

Dr. Manfred Oevers, Dr. Ralf Lutz
Anmeldung bei
keine Anmeldung erforderlich