Lade Veranstaltungen

« All Events

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Europa und Sozialpolitik. Luxus oder überlebensnotwendig? Ein Podiumsgespräch

17. November 2017 um 20:00

„Die Sozialpolitik ist eines der zukunftsweisenden Themen der EU. Die politischen Akteure sollten hierfür wesentlich sensibler sein, als dies bisher der Fall war. Sie riskieren sonst ihr Auseinanderbrechen.“

Die Ackermann-Gemeinde der Diözese Rottenburg-Stuttgart feiert in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen. Dieser Kreis von Katholikinnen und Katholiken aus Böhmen, Mähren und Schlesien verstand sich von Anfang an als „Bausteine einer neuen Ordnung“. In den Nachkriegstrümmern wollten sie nicht nur restituieren, sondern aus der Botschaft des Evangeliums Neues aufbauen, den Menschen Zukunft Ermöglichendes und Perspektiven Eröffnendes schaffen – in der Kultur, der Wissenschaft, in der Politik und in den Mühen des Alltags. Diese reiche Tradition ist ein gewichtiger Beitrag zur Gestaltung der Sozialpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Genau diese will die Ackermann-Gemeinde aufgreifen, wenn sie in Kooperation mit den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden und Kultureinrichtungen der Bischofsstadt Rottenburg ein Symposium zur Sozialpolitik auf europäischer Ebene veranstaltet.

In der folgenden Podiumsdiskussion kommen bekannte Vertreter aus der Politik ins Gespräch über Europas Sozialpolitik und die Rolle der Kirchen in der Suche nach einem gerechten Europa. Das erste Element europäischer Lebenskraft ist die Solidarität, so Papst Franziskus in seiner Rede an 27 EU-Staats- und Regierungschefs am 24. März 2017.

Details

Datum:
17. November 2017
Zeit:
20:00
Kategorien:

Weitere Angaben

Referent
Hans-Ulrich Pfaffmann, MdL und stv. SPD-Fraktionsvorsitzender München Richard Pitterle, MdB, Die Linke Sindelfingen
BegleiterIn
Joachim Unterländer, MdL CSU München; Peter Weiß, MdB CDU Emmendingen

Veranstaltungsort

Kath. Gemeindehaus St. Martin Rottenburg
Stadtlanggasse 6
Rottenburg, Deutschland